Frühlingsbeginn = Solaranlagen-Check!

Frühlingsbeginn = Solaranlagen-Check!

  • Energie & Umwelt
  • Heizen

Die Tage werden wieder länger. Die letzten Schneefelder schmelzen dahin. Die Sonne gewinnt an Kraft. Das freut nicht nur den Menschen – auch thermische Solaranlagen kommen jetzt endlich wieder so richtig in Fahrt. 

Rund 80 % der jährlichen Sonnenenergie fallen in den Monaten März bis Oktober an. Um den Wirkungsgrad Ihrer Solaranlage zu maximieren, empfiehlt es sich daher gerade mit Frühlingsbeginn einen Solaranlagen-Check durchzuführen.

Folgende Service-Leistungen sollten dabei unbedingt durchgeführt werden:

Optische Sichtkontrolle der Kollektoren

Die Herbst- und Wintermonate können Spuren auf Ihrer Solaranlage hinterlassen. Es sollte daher kontrolliert werden, ob die Kollektoren durch Äste oder Laub verschmutzt wurden. Zudem empfiehlt es sich, die Befestigungen und Verbindungen der Anlage auf Stabilität zu überprüfen, da diese durch Wind und Stürme gelockert werden können.

Solarkreis entlüften

Da Luft keine Wärme transportiert, sollte die Anlage zumindest einmal im Jahr entlüftet werden. Die Luft wird idealerweise in der Luftflasche der Solargruppe gesammelt. Oft sammelt sich die Luft jedoch an der höchstgelegenen Stelle und bleibt dort – für einen optimalen Entlüftungsvorgang empfiehlt es sich deshalb die Anlage durchzuspülen. Bei diesem Vorgang wird eine starke, externe Pumpe an das System angeschlossen, der gesamte Anlagenkreislauf durchgespült und die Luft vollständig aus dem Kreislauf entfernt.

Frostschutz prüfen und auffüllen

Der nächste Winter kommt bestimmt! Es sollte daher auf jeden Fall der Stand des Frostschutzes kontrolliert und im Bedarfsfall aufgefüllt werden. Dabei sollte auch die Qualität des Frostschutzmittels (pH-Wert, Frostsicherheit) gemessen werden.

Umwälzpumpe und Ausdehnungsgefäss kontrollieren

Schäden an der Umwälzpumpe sind selten. Sollte der Fall jedoch eintreten – oder man sich nicht sicher sein, ob die Pumpe ordnungsgemäss funktioniert – empfiehlt es sich einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Mögliche Fehler können sowohl in der Mechanik als auch in der Elektrik gelegen sein. Und auch die Funktion des Ausdehnungsgefässes sollte einer Überprüfung unterzogen werden. Hohe Temperaturen, Druckschwankungen und die Qualität des Frostschutzmittels in einer Solaranlage können die Lebensdauer der Membrane beeinflussen.

Regelungsparameter und Fühler überprüfen

Zuletzt sollte sichergestellt werden, dass sich alle erforderlichen Fühler an den vorgesehenen Stellen befinden und die Regelungsparameter noch zum aktuellen Nutzerverhalten optimiert werden können.

Hoval: Alles aus einer Hand

Für einen optimalen Service empfehlen wir unseren Kunden den Solar-Check jedenfalls von einem Fachmann durchführen zu lassen. Bis zu einer Kollektorfläche von 24 m² besteht bei Hoval darüber hinaus die Möglichkeit einen Wartungsvertrag für Ihre Solaranlage abzuschliessen, bei dem die Anlage in einem Intervall von 24 Monaten einem umfangreichen Service unterzogen wird.