Förderung für Heizungen

Förderung für Heizungen

  • Tipps & Tricks
  • Heizen

Sparsamere Anlagen bzw. solche, die erneuerbare Energie nutzen und dadurch Umwelt und Geldbeutel entlasten, maximieren die Energieeffizienz. Dies soll vor allem mithilfe von finanziellen Förderungen attraktiv gemacht werden.

Doch was versteht man eigentlich unter einer Förderung? Es ist meist ein einmalig ausgezahlter Geldbetrag von Bund, Kanton und manchen Gemeinden. Diesen Betrag erhalten Sie, wenn Sie in ein umweltschonendes Heizsystem investieren oder eine veraltete Anlage sanieren. Förderungen sind sozusagen ein "Zückerchen" der öffentlichen Hand, wenn Sie im Sinne der Umwelt investieren. Förderungen in Anspruch nehmen können Sie dabei nicht nur als Privatperson, sondern auch als Unternehmer, Verein etc.. Die Förderungen unterscheiden sich allerdings in den verschiedenen Kantonen voneinander – und zwar sowohl hinsichtlich Höhe, der Art der geförderten Systeme und den Förderungsbedingungen.

Wer fördert?

Förderangebote kommen überwiegend von Seiten der Kantone. Informieren Sie sich auf den Internetseiten der jeweiligen kantonalen Energieberatungsstellen. Aber auch der Bund engagiert sich in dieser Hinsicht. Das Bundesamt für Energie BFE hat für Bundesförderungen eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der Sie sich näher informieren können. Beachten Sie, dass auch Förderungskombinationen (also Doppelförderungen) von Bund und Kanton oftmals möglich sind! Sogar manche Gemeinden unterstützen bestimmte Investitionen.

Was wird gefördert?

Besonders unterstützt werden natürlich umweltfreundliche Heizungsanlagen wie Solaranlagen, Pelletheizungen und Wärmepumpen. Auch die Modernisierung von bestehenden Ölheizungen wird durch Förderungen vorangetrieben -  auf der Plattform von Energie Schweiz finden Sie alle Informationen zu den Fördergelder. Der Bund fördert auch die thermische Sanierung von mindestens 20 Jahre alten (Datum der Baubewilligung) Gebäuden inklusive der Umstellung des Heizungssystems.

Das Gebäudeprogramm

Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen unterstützt Sie beim Bauen und Sanieren. Eine Investition in Energieeffizienz und erneuerbare Energien lohnt sich – ob bei einem Einfamilienhaus, einem Mehrfamilienhaus oder einem Dienstleistungsgebäude. Dank des Gebäudeprogramms erhalten Sie Fördergelder, steigern den Wert Ihrer Immobilie und reduzieren langfristig Ihre Energiekosten.

Informieren Sie sich jetzt, für welche Massnahmen Sie Fördergelder erhalten und wie Sie ein Gesuch stellen können: Gebäudeprogramm Schweiz

Gebäudeenergieausweis der Kantone GEAK

Der Gebäudeenergieausweis der Kantone zeigt, wie viel Energie ein Wohngebäude, einfacher Verwaltungs- oder Schulbau bei standardisierter Benutzung für Heizung, Warmwasser, Beleuchtung und andere elektrische Verbraucher benötigt. Er schafft einen Vergleich zu anderen Gebäuden und gibt Hinweise für Verbesserungsmassnahmen.

Mit dem GEAK stehen Ihnen für Ihre Gebäude die Türen offen, um von den Fördergeldern zu profitieren. Informieren Sie sich über das Vorgehen auf der Plattform von GEAK

 

Übersicht der wichtigsten Links:

Hoval-Fördercheck:

Energie und Geld sparen! 

Jetzt Ihre Heizung sanieren und vom Hoval Förderprogramm profitieren. Hoval schenkt Ihnen eine Umweltprämie von bis zu 800 Franken. Bestellen Sie das Hoval Förderprogramm oder rufen Sie uns an unter 044 925 61 61.

Bundesförderungen:
www.energieschweiz.ch

Kantonale Förderungen:
Die jeweiligen kantonalen Förderungen finden Sie auf der Plattform des Gebäudeprogramm Schweiz

Gemeinde Förderungen:
Fragen Sie auf Ihrer Gemeinde nach speziellen Förderprogrammen für Gebäudesanierungen nach. Auf der Seite der Energie-Experten finden Sie weitere Informationen zu den Fördergelder in Ihrer Gemeinde.

Energieberatungen:
Auf der Plattform des GEAK finden Sie unabhängige und persönliche Energie - Berater.