Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Wärmepumpe und Photovoltaik

Das perfekte Paar für umweltfreundliche Haustechnik

Umweltfreundlich

Wärmepumpen übernehmen bei umweltfreundlichen Heizanlagen die weltweite Führung. Sie nutzen die vorhandene Umgebungswärme und erzeugen mit ihr die benötigte Wärme für jedes Haus.

Smart

Der Betrieb einer Wärmepumpe überzeugt dank smarter Eigenschaften rundum. Hoval Wärmepumpen sind leise, nutzen die Wetterdaten von morgen und können im Sommer sogar kühlen.

Sicher

Die Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaik bietet Ihnen als Hauseigentümer:in Planungssicherheit bei den Verbrauchskosten - und erfüllt bereits heute die Energievorschriften von morgen.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

So simpel wie genial: Sie entzieht ihrer Umgebung (Luft, Wasser, Erdreich) Wärmeenergie, hebt sie dabei auf ein höheres Temperaturniveau und macht sie auf diese Weise für die Heizung nutzbar. Durch dieses Prinzip muss kein Heizöl oder Gas zum Heizen genutzt werden, eine Wärmepumpe kommt völlig ohne CO2-Emissionen aus. Dabei gibt es viele Varianten und Ausführungen, mit unterschiedlicher Effizienz und daher auch unterschiedlichen Einsatzgebieten.

Im Prinzip funktioniert die Wärmepumpe wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Und soll das Gerät im Sommer kühlen statt heizen, so wird die Wärmeenergie nicht der Umgebung, sondern der Innenluft im Haus entzogen. Genial, oder? 

Wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage?

Mit einer Photovoltaikanlage wird kostenfrei und unbegrenzt vorhandene Sonnenenergie in nutzbaren Strom umgewandelt. Die PV-Solarmodule auf dem Dach fangen mit Hilfe der Solarzellen die Sonnenstrahlen ein und produzieren Gleichstrom.

Der Wechselrichter wandelt diesen Gleichstrom in Wechselstrom um, womit die Energie auch für den täglichen Bedarf der Hauseigentümer benutzt werden kann. Elektrizität wird mit diesem Verfahren ökologisch und völlig ohne Emissionen produziert!

In den vergangenen Jahren wurde viel in die Forschung der Solarstromproduktion investiert und die Entwicklung von Photovoltaik stark vorangetrieben. So amortisiert sich eine PV Anlage inzwischen bereits innerhalb von fünf bis zehn Jahren. Auch ist es möglich, die gewonnene Energie für verschiedene Stromverbraucher zu nutzen.

Wieso passen Wärmepumpe und Photovoltaik so gut zusammen?

Nutzt man als Hauseigentümer:in beide Systeme - sowohl Wärmepumpe als auch Photovoltaik - in Kombination, so verbindet man zwei sehr umweltfreundliche Systeme miteinander. Auf diese Weise leistet man einen grösseren Beitrag für eine grünere Zukunft, als es bei der Nutzung nur einer der beiden Systeme der Fall wäre!

Der Grund hierfür ist simpel: Damit die Wärmepumpe die Umgebungswärme auf ein höheres Temperaturniveau bringen kann, arbeitet sie mit einem Kompressor. Dieser wiederum wird mit Netzstrom betrieben, der durch verschiedenste Arten (auch umweltunfreundlich) generiert werden kann. Doch nur bei Nutzung von eigens produziertem Photovoltaik-Strom kann man sich als Hauseigentümer:in sicher sein, zu 100% auf grüne Energiequellen zurückzugreifen.

Deswegen ist die Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaik die perfekte Lösung für eine grünere Zukunft Ihrer Haustechnik. Die Stromgewinnung geschieht bei dieser Kombination nämlich ganz einfach – und ökologisch - dank Sonneneinstrahlungen. Dadurch fallen am Jahresende keine hohen Stromrechnungen an und das System funktioniert unabhängig und ist im Betrieb kostenfrei.

Wie viel Strom verbraucht eine Wärmepumpe eigentlich?

Wie hoch der konkrete Strombedarf einer Wärmepumpe ist, ergibt sich aus dem verwendeten Gerät, dem gewünschten Temperaturniveau, der Wärmedämmung des Hauses und vielen weiteren teils sehr individuellen Faktoren. Aus diesem Grund ist es nur schwer möglich, den konkreten Strombedarf einer Wärmepumpe zu verallgemeinern.

Damit Hauseigentümer:innen sich ein besseres Bild vom Strombedarf einer Wärmepumpe machen können, haben wir dies jedoch an einem Einfamilienhaus mit vier Personen und einem Energiebedarf von 10'000 kWh beispielhaft berechnet. Die Rechnung verdeutlicht anhand eines realen Beispiels und aktueller Strompreise, welche Energiepreise beim Betrieb einer Wärmepumpe für Hauseigentümer:innen bei Nutzung konventionellen Stroms aus der Steckdose anfallen.

Kann man noch mehr aus seiner Wärmepumpe-Photovoltaik-Anlage holen?

Sie haben sich für die Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaik entschieden? Gratulation, denn so leisten Sie als Hauseigentümer:in bereits einen wertvollen Beitrag für eine grünere Zukunft!

Allerdings gibt es noch einen kleinen Haken: Bei einem herkömmlichen Wärmepumpen-Photovoltaik-System wird überschüssig produzierter Solarstrom (etwa an wolkenfreien Hochsommer-Tagen) ins Stromnetz gespeist. Dadurch kann er jedoch nachts nicht durch die Wärmepumpe verwendet oder gespeichert werden. Doch gerade nachts wird die Wärmepumpe benötigt, um Ihr Haus wohlig zu heizen!

Für genau dieses Problem wurde der Hoval EnergyManager PV smart entwickelt: Dieser Energiemanager speichert überschüssigen Solarstrom in Form von Wärme beziehungsweise Kälte für Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint und kann an jedes Photovoltaik-System angeschlossen werden. Auf diese Weise nutzen Hauseigentümer:innen mehr des Solarstroms zum Heizen und Kühlen und sparen laufend bares Geld!

So kommen Sie einfach zu Fördergeldern!

Der Ersatz einer fossilen Heizung durch eine Wärmepumpe wird u.a. mit einer attraktiven Klimaprämie gefördert. Die Abwicklung des Förderprogramms übernimmt EnergieZukunft Schweiz.

Der Bundesrat hat sich hohe Klimaziele gesetzt: Bis 2050 soll die Schweiz klimaneutral werden. Der Weg dorthin erfolgt durch verschiedene gezielte Massnahmen. Ein Bereich betrifft die Beheizung von Gebäuden. Schon heute wird der Ersatz von Öl- und Gasheizungen durch eine Wärmepumpe mit einer Klimaprämie gefördert.

Auch Photovoltaik wird bereits heute von Swissgrid gefördert. Nicht nur Hoval erkennt die Wichtigkeit in erneuerbaren Energien. Sondern auch die Schweiz, Installateure und Hauseigentümer.

Vom Interesse bis zur Inbetriebnahme – so läuft es ab!

Hoval unterstützt Hauseigentümer:innen über den gesamten Prozess - vom Anfang bis zum Schluss und darüber hinaus! So könnte beispielsweise Ihr Weg in eine grünere Zukunft in nur sieben Schritten aussehen: 

  1. Kontaktanfrage für ein unverbindliches Sanierungsgespräch - telefonisch oder vor Ort
  2. Kostenfreies Beratungsgespräch mit einem Hoval Sanierungsberater
  3. Konkretes Angebot wird von Hoval und einem Installations-Fachpartner massgeschneidert für Ihr Wohneigentum erstellt
  4. Auftragserteilung durch Hauseigentümer:in
  5. Installation - Inbetriebnahme durch Hoval und Fachpartner
  6. Beantragung von Fördergeldern zusammen mit Hauseigentümer:in und Hoval
  7. Verantwortung für Energie und Umwelt übernehmen und sorgenlos in die Zukunft blicken

Kann man seine Wärmepumpe als Hauseigentümer:in auch aus der Ferne steuern?

Das geht - sogar sehr gut! Mit der neuen SmartHome-Lösung HovalConnect samt dazugehöriger Smartphone App stellen Hauseigentümer:innen einfach von unterwegs die gewünschte Raumtemperatur ein. Und werden Ihr Heimkommen wohlig geniessen. Denn falls es ein Problem mit der Wärmepumpe gäbe, hätte sie sich über HovalConnect schon längst bei Ihnen gemeldet.

Bedienen Sie bequem Ihre Heizung von überall und passen Sie unterwegs Einstellungen an. Mit aktuellen Informationen über Verbrauch und Betriebszustand sind Sie jederzeit informiert und haben alles im Griff.

Und weil die Hoval Regelung als einzige Echtzeit-Daten aus der Wettervorhersage verarbeitet, sparen Sie vorausschauend Energie und nutzen mehr vom eigenen Strom.

Gibt es bereits Wärmepumpen-Photovoltaik-Systeme in der Schweiz?

Aber selbstverständlich! Mit über 75 Jahren Erfahrung in der Heizungs-, Lüftungs- und Kühlbranche können mit Hoval immer nachhaltige und qualitative Lösungen gefunden werden. Hoval überzeugt mit herausragenden Referenzen und realen Praxisberichten. Denn die beste und authentischste Werbung sind zufriedene Kunden! 

Stöbern Sie doch gerne einmal durch unsere Referenzen. Diese geben jeweils Aufschluss darüber, mit welcher Herausforderung Hauseigentümer:innen uns konfrontierten, welche Lösung wir gemeinsam mit dem Installationspartner umgesetzt haben und über welche Ergebnisse im Realbetrieb sich die Hauseigentümer:innen freuen dürfen. Kund:innen und Fachpartner:innen berichten dort von ihren jeweiligen Erfahrungen. Überzeugen Sie sich selbst!

Was sind – zusammengefasst – die Vorteile für Hauseigentümer:innen?

Die Kombination von Photovoltaik mit einer Wärmepumpe hat für Hauseigentümer:innen unter anderem die folgenden neun Vorteile:

 
  1. Kombination der modernsten Technik aus der Gebäudetechnik-Branche
  2. Energieeffizientes und umweltfreundliches Heizen und Kühlen mit einer Wärmepumpe
  3. Umweltfreundliche Stromproduktion mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach
  4. Senkung der Heiz- und Stromkosten durch Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen (Gas, Öl)
  5. Werterhalt oder -steigerung Ihrer Immobilie durch Nutzung von Technik, die auch in 20 Jahren noch aktuell sein wird
  6. Amortisation der Investitionskosten innerhalb weniger Jahre dank niedrigerer Betriebskosten
  7. Sicherheit hinsichtlich neuer Energie- oder Heizvorschriften, da zu 100% ökologisch
  8. Sowohl Wärmepumpen als auch Photovoltaik-Anlagen werden kantonal/staatlich gefördert
  9. Doch das Wichtigste: Sie leisten einen aktiven Beitrag für eine grünere Zukunft