Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Fernwärme-Projekt der Superlative

Fernwärme-Projekt der Superlative

Teris AG, Giubiasco (Bellinzona)
  • Fernwärme
  • Neubau
  • Fernwärme

Spitzen-Know-How und grösste Flexibilität: Hoval setzt mit seinen 4 Nieder- und 4 Hochtemperatur-Übergabestationen einen weiteren Meilenstein hinsichtlich innovative Technologie.

Nahe Bellinzona entsteht das schweizweit grösste Fernwärmenetz. Hoval beweist sich hierbei als verlässlicher Partner und trumpft mit massgeschneiderten Lösungen für die verschiedenen Übergabestationen, deren Leistung von unter 50 bis hin zu 3500 kW reicht.

Über 30 Kilometer wird es sich erstrecken: Dieses Fernwärmenetz sprengt alle Massstäbe! Es wird gemeinsam errichtet von der Kehrichtverbrennungsanlage des Kantons Tessin, dem Tessiner Elektrizitätswerk und der Gemeinde Giubiasco. Profitieren von der Abwärme aus der Kehrichtverbrennung sollen 35'000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie Industriebetriebe, Gemüse-Anbauer (wo z.B. Cherrytomaten wachsen), das Regionalspital in Bellinzona, Schulen und Heime. Hoval hat sich in der öffentlichen Ausschreibung der Teris AG gegen elf Konkurrenten behaupten können und den Zuschlag für die Umsetzung erhalten.

Planerische Herausforderung

Die Anforderungen an die total 46 eingesetzten Übergabestationen sind äusserst unterschiedlich – keine ist wie die andere. «Jede dieser Stationen konzipieren wir individuell, je nach örtlichen Bedürfnissen und Leistungsanforderungen», erklärt Massimo Zucchetti, Leiter Hoval Regionalcenter Ticino. Manche müssen z.B. aufgrund enger Raumverhältnisse in ihrer Proportion angepasst werden. Für andere wiederum ist eine Back-up-Lösung unverzichtbar: Diese Stationen sollen auch Wärme produzieren und ins Netz einspeisen, falls aus irgendwelchen Gründen die Wärmezufuhr aus der Kehrichtverbrennung nicht gewährleistet wäre. Hierzu wurden 4 Nieder- sowie 4 Hochtemperatur-Übergabestationen eingebaut. Dieses Projekt ist bisher einzigartig bezüglich Grösse und Technologie und verlangt von Hoval Spitzen-Know-how sowie flexible Planungs- und Fertigungskapazitäten.